Freitag, 30. Oktober 2015

[Tag] Liebster Award - die dritte =D



*Sonnenbrille hochschieb* Leute, ich liebe euch. =D Ich wurde jetzt schon zum dritten Mal für den Liebsten Award nominiert (hat eigentlich irgendjemand schon festgelegt, wie oft man da mitmachen kann?), dieses Mal war es Tanja von Reading Parrot. Inzwischen auch nochmal von Tiana von Tianas Bücherfeder. Deine Fragen werde ich natürlich auch noch beantworten. ;-) Will noch jemand? ^^

 Hier könnt ihr Teil 1 und Teil 2 nachlesen, wenn ihr Lust habt.



1. „Das perfekte Dinner“ – Du und vier fiktionale Figuren: Wer sind die Vier, mit denen du gerne eine Woche lang zu Abend essen würdest? 

Am besten wahrscheinlich jemand, der kochen kann, oder? Und jemanden, mit dem ich nicht schon Ewigkeiten im Bunker verbringe. Hm, Cam aus Wait for You, dann ist für den Nachtisch auf jeden Fall schon mal gesorgt. =P Caleana aus Throne of Glass, damit die Männer am Tisch nicht die Überhand gewinnen. Mark Watney aus dem Marsianer. Punkt. Dafür brauche ich keinen Grund. Und Harry Potter, damit er mal die Woche, die er mit uns isst, eine Auszeit bekommt. Sonst kriegt er doch nie eine. ^^


2. Bald ist Halloween. Spielt das für dich eine Rolle oder lebst du in einem komplett halloweenfreien Umfeld?

Es gibt sowas wie Halloweenpartys, oder? Die kenne ich nur aus der Ferne, sowas wie lang verschollene Legende
Halloween, Grusel und all das Zeug, damit kann ich nichts anfangen. Deshalb bin ich jedes Jahr wieder froh, wenn Halloween wieder vorbei ist.

3. Du gewinnst 30 Mio. €uro im Lotto: Was würdest du auf jeden Fall und als Allererstes kaufen?

Spontan mein erster Gedanke: Das Buch, dass in dem Moment ganz oben auf dem Wunschzettel steht. ^^ Oder irgendwelchen Kleinkram. Im Gegensatz zu meinem Bruder brauche ich eigentlich nichts, für das man so viel Geld benötigen würde.

4. November = NaNoWriMo: Auch für dich?

Witzig, ich habe schon überlegt, dazu noch einen Extrabeitrag zu schreiben. ^^ Ja, ich bin dieses Jahr dabei. Falls ihr Lust habt, schaut doch mal vorbei, den Anfang von der Geschichte, die ich da weiterschreiben will, habe ich dort schon hochgeladen: *klick* 
Eure schriftlichen Einladungen müssten auch bald kommen, sie liegen direkt neben den Hogwarts-Briefen. ;-)

5. „Das ist Kult!“ <- worüber könntest du reden, wenn du das sagst?

Über Einiges. Doctor Who oder Harry Potter, zum Beispiel. Oder Weihnachtsieder, was meine Geschwister im Moment wieder zu spüren bekommen. xD

6. Warum heisst dein Blog wie er eben heisst?

Yay, ich kann mich selbst zitieren. ^^ "Der Name Eclipses Bücherregal leitet sich davon ab, dass ich bei den meisten Seiten als eclipse888 unterwegs bin. Wegen fehlender Kreativität wurde daraus dann mein Bücherregal. =)" (von meiner Über mich-Seite)


7. Bist du eher Stadtmensch oder doch mehr Landei?

Ich würde sagen, ich bin irgendwo dazwischen, bisher habe ich immer in kleineren Städten gewohnt, die zwar nicht mehr als Land zählen, aber auch noch keine Stadt sind. Stadt-Land-Fluss-Mensch.

8. Der schönste/beeindruckendste/inspirierendste… Ort, an dem du bisher je gewesen bist? 

Hm, schwer. Ich denke mal London, einfach weil ich die Stadt durch viele Bücher und Serien, die dort spielen, schon vorher geliebt habe. Ich habe zwar lange nicht alles gesehen, was ich sehen wollte, aber für mich war es etwas ganz Besonderes. ♥


9. Jemand Fremdes soll dich kurz lediglich aufgrund des momentanen Inhalts deines Kühlschranks beschreiben: Wie würde er dich aufgrund dessen, was drin ist, wahrscheinlich einschätzen? 

Wahrscheinlich würde er mich für jemanden halten, der vorsorgt. Im Moment haben wir wieder den Monat mit drei Geburtstagen kurz hintereinander, da ist der Kühlschrank ziemlich voll.



10. Was sollte unbedingt und möglichst bald mal erfunden werden? 

Im Ernst? Ich habe eine ganze Liste. =D Ganz oben steht der Beamer, damit ich meinem Vater und und meinem Bruder beweisen kann, dass es die DOCH irgendwann geben wird.


11. Was war das schrecklichste Buch, welches du je gelesen hast, und warum fandest du es eigentlich so schrecklich? (Waren die Figuren so dämlich, war ein Thriller so blutrünstig dargestellt, war es ein auf unfassbaren Tatsachen beruhendes Sachbuch…?

Wieso fragst du auch sowas? Ich werde nicht nochmal davon anfangen, sonst kann ich keine Garantie dafür geben, dass dieser Post noch friedlich bleibt. Das Parfum ist mit Abstand das schlimmste Buch, dass ich je gelesen und auch beendet habe. So schlimm, dass es die zweifelhafte Ehre hatte, mein erstes Hades-Buch zu sein (da könnt ihr übrigens auch das Warum nachlesen).


Seit meinen ersten zwei Nominierungen gibt es anscheinen eine Erweiterung, deshalb kommen jetzt noch:

11. Fakten über mich


1. Ich hasse Biologie, habe es schon immer gehasst und freue mich noch nach einem Jahr jedes Mal sehr darüber, dass ich es endich abwählen konnte.

2. Meine Eltern haben beide Mathe studiert und diese Gene haben sie anscheinend allen ihren Kindern weitervererbt.

3. Inzwischen will ich nach dem Abi Physik studieren, aber vor etwas über einem Jahr hätte ich es fast abgewählt. Meine Mutter und Oma haben es mir ausgeredet mit der Begründung, Physik brauche man im Leben doch viel mehr als Chemie (das stattdessen abgewählt wurde ^^).

4. In der 6. Klasse sollte ich über die Ferien ein englisches Buch lesen. Ich hatte mich für Eragon entschieden, das ich vorher auch schon auf Deutsch gelesen hatte. Das ist das erste Buch, von dem ich jemals behauptet habe, es gelesen zu haben, es in Wahrheit aber nie beendet habe. Das andere war ein Buch, dass wir im Englisch-Unterricht gelesen haben und zufälligerweise war das sogar bei der selben Lehrerin. xD

5. In der 5./6. Klasse hatte ich den Ruf weg, dass ich alles weiß. Im Ernst, jeder aus meiner Klasse kam zu mir. xD Irgendwann hatte ich so oft "Ich weiß es nicht" gesagt, dass es wieder nachließ, aber manch einer kommt heute noch mit seinen Fragen zu mir.

6. Meine Lieblingsfarbe ist Gelb, aber kein helles Gelb, bei dem man das Gefühl hat, dass es sich gleich auflöst, sondern das dunkle, saftige Gelb einer Zitrone.

7. Wenn ich auf Blogs Kommentare schreibe, lasse ich meistens die Begrüßung am Anfang, oft auch den Abschluss weg. In Echt beginne ich einen Kommentar schließlich auch nicht mit "Hallo" und beende ihn auch nicht mit lieben Grüßen. ;-)

8. Ich habe drei jüngere Geschwister, einen Bruder und zwei Schwestern. Mehr traue ich mich gar nicht, über sie zu sagen. xD

9. Ich bin Vegetarierin. Zuerst wurde ich von klein auf schon so erzogen, meine Eltern sind nämlich auch welche, mein Vater sogar Veganer, inzwischen esse ich aber auch aus Überzeugung kein Fleich. =)

10. Ich liebe die Musik von Taylor Swift, OneRepublic und A Great Big World. ♥ Ansonsten mag ich meistens nur einzelne Lieder von Künstlern.

11. Ich... Ich komme aus Russland. Das ist mein 11. Fakt! Ich wurde in Moskau geboren. =)


 
Okay, man merkt, dass mir zum Ende hin die Ideen ausgegangen sind. xD Ich finde Tanjas Fragen echt toll, deshalb gebe ich die an jeden weiter, der Lust hat, den Tag (nochmal) zu machen. Ich habe nämlich das Gefühl, jeder, den ich kenne, war schon dran.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

[R] Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks von Cynthia Hand

Inhalt

Das letzte Mal, dass Lexie glücklich war, war davor. Als sie einen wunderbaren Freund hatte, den Traum, Mathematik zu studieren, und einen Bruder. Tyler. Nun ist sie für die anderen nicht mehr das Zahlengenie, sondern nur noch das Mädchen, dessen Bruder sich umgebracht hat. Um mit der Trauer fertigzuwerden, beginnt Lexie, ihre Gefühle aufzuschreiben. Doch leider ist das Leben keine Gleichung, sonst könnte sie die quälende Ungewissheit auflösen: Tyler hat ihr vor seinem Tod eine SMS geschickt, die sie nicht beachtet hat. Hätte sie alles ändern können? Der Gedanke verfolgt Lex wie ein Schatten. Bis sie erfährt, was es braucht, um ihr Glück wahrscheinlicher zu machen.

Ich gebe es offen und ehrlich zu: Das Cover hat mich magisch angezogen! Meine beiden Lks treffen auf einander, wie oft kommt das schon vor? =D Ich liebe diesen mathematischen Touch, in dem der Titel abgebildet ist. Und genauso gerne mochte ich, dass Lexie ein Charakter ist, der Mathe liebt. Irgendwann kommt es einem eben zu den Ohren raus, wenn ständig alle Figuren betonen, wie schlecht sie doch in Mathe sind und/oder wie sehr sie Mathe hassen, wenn man zu der Minderheit gehört, der es anders geht.
Müsste ich das Buch aber in einem Wort beschreiben, dann wäre es wohl „deprimierend“. Oder vielleicht auch „hoffnungslos“. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, aber als ich das Buch gelesen habe, war ich nicht in wirklich in der Stimmung für etwas Hoffnungsloses oder Deprimierendes. Ich denke, ich bin durch das Cover und den Klappentext einfach mir ganz falschen Erwartungen rangegangen. Da ich auch schon viele Bücher mit ähnlichen Titeln gelesen habe, habe ich zumindest auf ein bisschen Freundschaft, Liebe, IRGENDWAS, abgesehen von dem Selbstmord des Bruders, gehofft. Aber genau darum geht es. NUR. Lexies Bruder Ty hat sich umgebracht und nun hat sie mit den Folgen und ihren Schuldgefühlen zu kämpfen.
Die ganze Trauer-und-Trauerbewältigungs-Thematik fand ich abgesehen davon aber echt gut. Cynthia Hand hat beim Schreiben aus ihren eigenen Erfahrungen geschöpft und das merkt man der Geschichte auf jeden Fall an. Ich denke, wenn man nicht selbst einen solchen Verlust erlitten hat, dann ist es schwer, die Gefühle so echt und unverfälscht und realistisch darzustellen. Aber was sollte die Sache mit dem „Geist“? Sich plötzlich materialisierendes Parfüm, okay, alle bilden es sich ein, weil sie ihren Bruder/ Sohn schrecklich vermissen. Aber im Ernst, was sollte das mit dem Geist denn? Das war so ein Schwenk in Richtung Fantasy, der da nicht hin passt.
Wieder ganz toll fand ich Lexies Rückblicke und Erinnerungen an ihren Bruder. Sie sind typische Geschwister, die sich streiten und necken, aber man konnte immer spüren, dass die zwei sich geliebt haben. Da ich selbst Geschwister habe, kenne ich das ziemlich gut und ich fand es klasse, diese Geschwistergefühle in dem Buch wiederzufinden.

Über die Autorin:

Die New York Times-Bestsellerautorin Cynthia Hand unterrichtete mehrere Jahre lang Kreatives Schreiben an der Pepperdine University nahe Los Angeles, bevor sie sich hauptsächlich dem Schreiben widmete. Vor kurzem ist sie mit ihrer Familie zurück in ihre Heimatstadt in Idaho gezogen, wo sie die klare Luft genießt und an neuen Romanen schreibt. 

Fazit

Ich hatte ganz falsche Erwartungen an das Buch, es konnte gar nicht anders, als mich zu enttäuschen. Schade, es war nicht übel, aber auf so eine schwerere Thematik muss man einerseits vorbereitet sein und andererseits müssen auch die Lust und der richtige Zeitpunkt da sein.

Vielen Dank an Harper Collins und Blogg Dein Buch für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 25. Oktober 2015

[Bericht] Ich und die Frankfurter Buchmesse 2015

 Kurz vorneweg: Ich habe keine Fotos gemacht, dazu hätte ich mein Handy benutzen müssen und das habe ich schon als Uhr missbraucht. Fast alle Fotos, die ich hier benutze, sind auf irgendeine andere Art und Weise entstanden.

Letztes Freitag und Samstag war ich auf der Buchmesse und nun erzähle ich ein bisschen, was ich dort alles gemacht habe.
Dieses Jahr fiel die Messe wieder auf das Wochende direkt vor den Ferien. In anderen Worten: Ich hatte Schule, aber nur eine Stunde und so, wie die verlaufen ist, hätte die eigentlich auch gleich ausfallen können. Egal, das hat nicht mit der Messe zu tun, also spule ich vor. Gegen 12 Uhr war ich dann endlich dort und habe meine Freunde Kristina und Angelina von Jekranta, die bloglose Sabrina und Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen, die ich vorher noch nicht persönlich kannte, getroffen. War das witzig, als wir feststellten, dass wir den Blog der jeweils anderen kennen. =D Sie waren gerade zu einem Meet & Greet unterwegs, zu dem sich einige Autorinnen von Booksbouse zusammengetan haben, unter Anderem Alana Falk, und ich habe mich ihnen direkt mal angeschlossen.
Danach sind wir einfach durch die Halle 3 gelaufen und haben uns angeschaut, was es da so alles gibt. Wie gesagt, keine Fotos (ich merke es mir fürs nächste Jahr!) und reine Beschreibungen von dem, was ich dort alles gesehen hätte, wären doch langweilig, oder? Schaut euch eben die ganzen Fotos der vielen anderen Blogger an, dann kriegt ihr in etwa einen Eindruck davon. =)

Wusstet ihr, dass die ARD eine sogenannte Fotobox hat, bei der man sich zu einem bestimmten Thema verkleidet und davon ein Foto machen lassen kann? Letztes Jahr war das Thema Sherlock Holmes. ^^ Dort waren wir zwischendurch auch.

Angelina, ich, Sabrina & Kristina bei der ARD Fotobox
Anschließend bin ich auf zum Blogger-Treffen beim Orbanism Space, das Simone von Papiergeflüster organisiert hat. Ich hatte mich dort mit Cindy von Piranhapudel verabredet, aber wisst ihr was? Als ich gerade auf dem Weg dahin war, ist mir aufgefallen, dass wir beide keine Ahnung haben, wie wir aussehen. xD Ich habe irgendwann angefangen, wahllos Mädchen mit langen, braunen Haaren anzusprechen mit der Frage "Bist du Cindy?". Wir haben uns zwar nicht gefunden, aber dafür habe ich mich dort trotzdem mit ein paar netten Bloggern unterhalten. =)

Gegen drei habe ich mich auch wieder verabschiedet, weil ich da den einzigen wirklichen Termin des Tages hatte. Ich rede von Irmgard Kramer, wir hatten uns verabredet, damit sie mir mein Buch für den Gewinner meines Gewinnspiels signieren kann. Wer es noch nicht gesehen hat, das hat sie rein geschrieben:

Signatur im Gewinnexemplar von Am Ende der Welt traf ich Noah
Sie war übrigens auch wirklich so nett, wie es in dem Text klingt. =)

Zuletzt habe ich noch beim Autorensofa, genauer: bei Sina Müller, vorbeigeschaut. Sie kannte ich vorher nur aus den Leserunden zu ihren Beiden Josh & Emma-Teilen und über ihr Streetteam.


Sina und ich auf dem Autorensofa (von hier)
Ich war übrigens nicht so vollbepackt, wie es da auf dem Bild aussieht. ^^ Das Foto ist schuld!
Danach hatte ich keine Lust mehr und da alles, was ich mir vorgenommen hatte, geschafft war, bin ich einfach in die nächste Bahn gestiegen und wieder nach Hause gefahren.


Samstag

Der Samstag ist sowas wie mein "Tag der Treffen" gewesen, ich hatte nämlich nur die drei Treffen geplant. Bei meiner ersten Messe vor zwei Jahren stand ich bei einigen Signierstunden eine ganze Stunde an und kam doch nicht dran, seitdem habe ich meine Motivation, in den langen Schlangen zu stehen, sowas von gründlich verloren.

Mein Highlight war auch gleich das erste Treffen an dem Tag: das Blogger-Brunch von Impress

Die Impress-Autoren (von ihrer FB-Seite)
Es war aber auch wirklich klasse. =D Es war richtig viel los und ich bin gar nicht dazu gekommen, mich mit allen zu unterhalten, Bloggern und Autoren gleichermaßen, aber es war einfach nur toll!! ♥

Von dort und auch vom nächsten Treffen (mehr dazu gleich) habe ich auch jede Menge signierter Lesezeichen und Postkarten mitgebracht. Vor einer Weile war ich ganz verzweifelt, weil ich plötzlich gar keine mehr finden konnte und meine Lesezeichenkiste rausholen musste, jetzt bin ich erstmal wieder versorgt. ^^

TETRIS xD


Vor der nächsten Veranstaltung hatte ich noch etwas Zeit, da bin ich mit Franzi von My written heartbeat und ihrer Freundin noch ein bisschen durch Halle 3 gequetsch. Und zwar wirklich gequetscht, teilweise kam man da gar nicht mehr durch. Es war extrem voll und schwierig, von Punkt A nach Punkt B zu kommen. Deshalb war ich echt froh, dass das Meet & Greet von Mirjam H. Hüberli, Felicitas Brandt, Marion Hübinger und Alexandra Fuchs wieder draußen stattfand. Yay, ab zurück durch die Menge!

Draußen waren wir eine gemütliche kleine Gruppe. Es gab wieder jede Menge Lesezeichen und Postkarten, ein Quizspiel und diese niedlichen Kekse:
Fuchs-Keks von Alexandra Fuchs ^^ (wieder von FB)
Wie gesagt, die Halle war voll und man kam kaum durch. Deshalb habe ich nach dem Meet & Greet-Treffen einfach die Treppe nach oben genommen und bin durch die nicht ganz so volle Halle 3.1 gegangen. Dass da nicht mehr Leute drauf gekommen sind... ^^ Ich verließ die vier Autorinnen (eigentlich fünf, Jennifer Wolf kam irgendwann auch dazu =) ) und die Handvoll Blogger wieder und machte mich auf den Weg zum Lovelybooks-Treffen.

Dort war es auch sehr voll, wenn ich so überlege, war es am Samstag eigentlich echt überall voll. Jedenfalls habe ich dort zwei Runden gemacht, kurz mit Henrik von zuendegelesen und ein paar befreundeten Lesern unterhalten, Jennifer Wolf wieder ein paar Mal über den Weg gelaufen, Lauretta von Mehr als nur Geschichten wieder getroffen (auch wenn sie sich nicht mehr an mich erinnern konnte xD), die Autorin Eva Maria Höreth kennengelernt und das wars eigentlich auch wieder so ziemlich. Wow, das war doch eine ganze Menge dafür, dass ich da gar nicht so lange war.
Irgendwann gingen mir die ganzen Menschenmassen gewaltig auf die Nerven und da ich das geplante Programm geschafft hatte, war ich auch fertig und bin kurz darauf auch wieder gegangen. Der Sonntag war ein Vielleicht-Tag, ich war mir noch nicht sicher, ob ich da auch noch kommen würde. Tja, ich konnte meine Schwester überzeugen, dass wir stattdessen etwas Anderes machen.


Ich fand die beiden Tage trotzdem klasse und freue mich auch schon wieder aufs nächste Jahr. =)

Mittwoch, 21. Oktober 2015

[R] Teamwechsel von Anna Katmore

Inhalt

Aufgeregt erwartet Liza Matthews die Rückkehr ihres besten Freundes, Tony, aus dem Fußballtrainingslager. Doch als es endlich so weit ist, hat ihr Jugendschwarm plötzlich nur noch Augen für dieses andere Mädchen aus seinem Team. Fest entschlossen, Tony zurückzuerobern, trifft Liza eine ungewöhnliche Entscheidung. Ohne die geringste Ahnung von Fußball nimmt sie an den spätsommerlichen Qualifikationen für die neue Schulmannschaft teil… und wird zu ihrer Überraschung tatsächlich aufgenommen. Doch nicht nur das. Als neues Mitglied ist sie natürlich auch zur Aftermatch-Party eingeladen, wo die Anwesenheit von Tonys neuer Flamme nicht ihr einziges Problem ist. Am folgenden Morgen wacht sie in einem Zimmer auf, das sie noch nie gesehen hat, und obendrein hat der Mannschaftskapitän seine Arme um sie geschlungen. Der heißeste Junge der Schule … Ryan Hunter.

Ich lese gerne Ebooks. Das ist ein Grund, wieso ich auch einen Ebook-Reader habe. Ein tolles Gerät und dazu da, dass ich meine Ebooks nicht am Laptop lesen muss, das tue ich nur sehr ungern. Wenn man das erstmal weiß, kann man in etwa die wahre Bedeutung abschätzen, wenn ich sage: Ich habe Teamwechsel über die Kindle-App gelesen. (Am Laptop!)
Im Moment bin ich in so einer komischen Peter Pan-Stimmung und schleiche seit einem Weilchen um ein anderes Buch der Autorin, Herzklopfen in Nimmerland, herum. Früher oder später stößt man, wenn man so aggressiv drum herum schleicht, auch auf Teamwechsel, ihr viel bekannteres erstes Buch. Das es bei Amazon gerade kostenlos gibt, was soviel heißt wie: Wir holen es uns, auch wenn wir keinen Kindle haben, einfach für den Fall, dass wir irgendwann mal doch einen haben. Der Rest ist Geschiche. Ich hatte Lust auf etwas Witziges, Süßes und nicht allzu Langes. So ein Zufall, das ist so ziemlich die Beschreibung von Teamwechsel.
Selbst in den wenigen Seiten strotzt das Buch nur so vor tollen Charakteren, die Anna dem Leser schafft, sympathisch zu machen. Ich mochte Liza und ich mochte, dass sie einerseits mädchenhaft unsportlich ist, sie das aber nicht davon abhält, ins Fußballteam einzutreten, um ihrem besten Freund und Schwarm nahe zu sein. Wie viele von euch würden das denn auch wirklich durchziehen, nicht nur planen? ^^ Ab und zu ist sie zwar etwas naiv, aber auf eine sympathische Art, die man gern hat. Und natürlich Ryan, der anbetungswürdige Typ Kerl schlechthin. Behaltet eure ganzen Daemons und Edwards und Christians und wen auch sonst noch, dann habe ich keine Konkurrenz. Er hat zwar den Ruf des Badboy weg, aber er ist keiner von der Sorte, denen man irgendwann einfach nur noch eine reinhauen will. Er versorgt den Leser regelmäßig mit witzigen und sarkastischen Sprüchen, während er und Liza sich immer näher kommen.


Fazit

Teamwechsel ist die perfekte, süße, kleine (die restlichen Adjektive erspare ich euch, die könnt ihr euch dazu denken) Geschichte für Zwischendurch und ich habe noch lange nicht genug von Liza und Ryan bekommen. Im Ernst, dass mit der Kindle-App sagt eigentlich schon alles, was ich sonst noch zu sagen hätte. xD

Dienstag, 20. Oktober 2015

[R] Die Geschichtenerzählerin 2 - Die Schatten von Stella Jante

*Achtung, Teil 2 der Geschichtenerzählerin-Trilogie*

Inhalt

Die Beziehungen in der Anderswelt mit den Drachen, dem Nörggele, den Sìdhe, den Saligen und den Wilden Männern vertiefen sich, aber gleichzeitig braut sich etwas Gefährliches zusammen …

Die Geschichtenerzählerin der Anderswelt Mena ist zu ihrem Freund Kinnon, dem halben Sìdhe, nach London gezogen, doch ihre Beziehung wird einer schweren Prüfung unterzogen. Mena leidet unter Heimweh und die Beiden stoßen im Alltag an ihre Grenzen.
Der erste Teil der Reihe ist bei mir nun inzwischen schon über ein Jahr her. Wie viele Bücher lese ich so im Jahr? Ich werde keine konkrete Zahl nennen, aber wenn, dann liegt sie auf jeden Fall im dreistelligen Bereich. Der Punkt ist, das Buch setzt nahtlos an, wo der erste Teil aufhört und geht einfach weiter. Ab und zu gibt es Anspielungen auf Ereignisse aus dem ersten Band, aber ansonsten kriegt man kaum nochmal die wichtigen Informationen genannt. Liest man die beiden Bücher direkt hintereinander, dann ist das bestimmt nicht schlimm und vielen angenehmer, als den ersten Teil nochmal nacherzählt zu bekommen, aber zu diesen Leuten gehöre ich nicht. Vieles habe ich nämlich inzwischen wieder vergessen und teilweise hat es echt das halbe Buch gedauert, bis ich wieder wusste, wer bestimmte Personen waren und in welchem Verhältnis sie zu Mena stehen.
Kaum dass ich erstmal in der Geschichte war, fing es auch schon wieder an, dass ich mich auch wieder total wohl in ihr fühlte. Stella erschafft eine echt angenehme Atmosphäre, in der man sich gerne aufhält. Ich zumindest. Ich mag es, wie die Geschichte vor sich hin plätschert und den Touch durch die irischen und die alpinen Sagengestalten, die sonst ziemlich unbekannt sind.
Nochmal zu dem Plätschern: Wie gesagt, mir gefällts. Aber andererseits ist es so, dass ich den roten Faden nicht wirklich gesehen habe. Auf was läuft das Ganze hinaus? Die Geschichte fließt mal in die eine, mal in die andere Richtung, aber ich hatte keine Ahnung, was ich vom weiteren Verlauf zu erwarten hatte und auf was ich mich noch gefasst machen sollte.
Mir fällt es generell total schwer, das Buch zu bewerten, auch weil ich es relativ unabhängig vom ersten Teil gelesen habe. Einerseits sind Szenen lang und ausführlich beschrieben, für mich teilweise zu lang, andererseits macht genau das die Bücher aus. Einerseits fand ich nervig, wie Kinnon und Mena sich immer wieder von einander entfernt haben, andererseits passt auch das wieder, vor allem zu Mena.

Fazit

Zurück in der Welt der alpinen und irischen Sagen, das war schön, allerdings fand ich Die Schatten einen Tick schwächer als den Vorgänger. Ich denke, wer den ersten Teil mochte, dem wird auch die Fortsetzung hier gefallen.

Montag, 19. Oktober 2015

[Gewinner] 2. Bloggeburtstag

Wieso überrascht es mich bloß nicht, dass ihr euch alle nur für den Noah beworben habt? ^^

Meine Schwester durfte eben den glücklichen Gewinner ziehen:



Herzlichen Glückwunsch! Ich werde dir das Buch in den nächsten Tagen zuschicken. =)

Ich habe das Buch am Freitag übrigens tatsächlich noch von Irmgard Kramer signieren lassen und auch wenn ihr kein Glück hattet, will ich es euch nicht vorenthalten. Das hat sie mir für den Gewinner reingeschrieben:
 

Und jetzt gehe ich noch an meinem Messe-Bericht und den Rezensionen, die sich in den letzten Tagen angehäuft haben, schreiben und durch die Blogs der Blogger stöbern, die ich bei der FMB kennengelernt habe und alles Mögliche, für dass ich die letzten Tage einfach zu kaputt war. =)

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Olymp und Hades der Bücher #2


In dieser neuen Reihe geht es darum, dass ich euch Bücher zeige, die mir entweder besonders am Herzen liegen oder die in meiner persönlichen Hölle schmoren - meine liebsten und meine meist gehassten Bücher.
Es wird etwa alle 2 Wochen ein neues Buch vorgestellt, abwechselns eines aus dem Olymp und eines aus dem Hades - bis mir irgendwann die Bücher ausgehen -  und ich hoffe, dass ihr dadurch vielleicht das eine oder andere gute Buch findet - oder ein anderes ganz weit weg verbannt. ;-)

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~



Von Jean-Baptiste Grenouille, dem finsteren Helden, sei nur verraten, daß er 1738 in Paris, in einer stinkigen Fischbude, geboren wird. Die Ammen, denen das Kerlchen an die Brust gelegt wird, halten es nur ein paar Tage mit ihm aus: Er sei zu gierig, außerdem vom Teufel besessen, wofür es untrügliche Indizien gebe: den fehlenden Duft, den unverwechselbaren Geruch, den Säuglinge auszuströmen pflegen.

Okay, Hand hoch, wen das überrascht? Niemanden? Gut, dann habe ich ja alles richtig gemacht.
Wieso habe ich Das Parfum als erstes Hades-Buch gewählt? Weil ich heute in der Schule die Verfilmung gesehen habe und sie ist genauso schrecklich wie das Buch. xD
Das Buch ist eine einzige Aneinanderreihung von Gerüchen, hat einen krank-komischen Protagonisten und ist generell einfach krank und eklig. Menschenparfüm. Wie kommt man auf die Idee, so ein Buch zu schreiben? Und noch wichtiger: Wieso???  Und der Preis für das größte Trauma geht an...
Ich habe das Buch nur gelesen, weil es im Lehrplan steht und abirelevant ist. Liebe Lehrplan-Verantwortlichen, solltet ihr das hier jemals lesen: STREICHT ES AUS DEM LEHRPLAN! Das mache ich nicht nochmal und ich wünsche keinem, dieses Buch lesen zu müssen. Wobei, vielleicht sollte ich Ausgaben von Das Parfüm zu Halloween verteilen. Oder arme kleine Kinder erschrecken, indem ich ihnen daraus vorlese. Auf was für Ideen mich das bringt... ^^ Leute, passt ja auf, wo ihr klingelt. xD

Zurück zum Thema. Es hat auch etwas Gutes, dass ich das Buch vor ein paar Monaten gelesen habe. Egal, wie schlecht die Bücher waren, die ich danach las, keines reichte an Das Parfüm heran.

Also bei mir schmort dieses Buch im Hades und alle Personen, die Schuld sind, dass ich es lesen musste, gleich mit. Und dieser Psychokiller-Blick vom Film-Grenouille. *schauder*


Kennst du das Buch? Hast du es vielleicht auch schon gelesen? Wie fandest du es? 

Dienstag, 13. Oktober 2015

[R] Solange wir lügen von E. Lockhart

Inhalt

Eine wohlhabende und angesehene Familie. Eine Privatinsel vor der Küste Massachusetts. Ein Mädchen ohne Erinnerungen. Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet. Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis. Nichts als Lügen. Wahre Liebe. Die Wahrheit.

Ach, Goodreads... Mir ist dieses Buch hauptsächlich aufgefallen, weil es letztes Jahr den Goodreads Choice Award gewonnen hat. Wer weiß, ob ich es sonst jemals gelesen hätte (hätte ich wegen der ganzen guten Meinungen vermutlich schon noch getan, früher oder später).
Ich habe vorher in einigen Rezensionen gelesen, dass man am besten an das Buch herangehen sollte, ohne zu wissen, um was es darin geht und der Klappentext unterstreicht das doch prima. Es geht wohl kaum noch nichtssagender und schwammiger, oder? Eine geheimnisvolle Abenteuer- und Liebesgeschichte anscheinend. Okay, klar, wieso nicht? Klingt interessant.
Ich hatte trotzdem von Anfang an meine Probleme mit Cadence. Oh man, was kann ich überhaupt sagen, ohne gleich zu viel zu verraten? Cady verlangt nach dem Unfall von jedem, kein Mitleid mit ihr zu haben, aber ihr Verhalten sprach eine ganz andere Sprache. Sie lebte nach außen hin ein selbstloses Leben, hatte sich in Wahrheit aber schon aufgegeben. Viel mehr kann ich eigentlich auch wirklich nicht sagen, aber ihre ganze Art war mir ziemlich unsympathisch. Mit den anderen Figuren ging es mir so ähnlich, besonders Streitereien um Geld und das Erbe konnte ich irgendwann gar nicht mehr sehen. Man, geht doch arbeiten und verdient euch euer Geld doch! Grr.
Der Schreibstil ist anders, als man es sonst so gewöhnt ist. Ein bisschen hat er mich an den von Tahereh Mafi in Shatter Me erinnert. Einerseits wurden die Sätze teilweise eben genauso auf mehrere Zeilen verteilt, um sie zu unterstreichen, andererseits ist sie sehr bildlich. Meiner Zählung nach ist Cady durch diesen Schreibstil bestimmt ein Dutzend Mal gestorben, da Schmerz dem nämlich auch nicht entfliehen konnte und überspitzt dargestellt wurde. Okay, wenn man gerade selber Schmerzen hat, dann tut das weh und es fühlt sich vielleicht auch an, als würde man sterben, aber der unterschied ist: man tut es nicht. Deshalb haben mich diese ganze Bilder schon ziemlich schnell genervt, sie zeichnen Drama, wo keines ist.
Ich muss sagen, lange war das Buch für mich auf der 2-Stern-Schiene. Ich fand es nicht besonders gut, wollte aber schon herausfinden, was das große Geheimnis ist. Plätscher, plätscher, gähn, nun macht schon! Und dann kam er: der Punkt. Der, an der es endlich rauskam und die Handlung eine so extreme Wende genommen hat, wie... wie... Seht ihr? Mir fällt nicht mal ein passender Vergleich dazu ein. xD Ich habe das ganze Buch in relativ kurzer Zeit gelesen, weil ich es fertig kriegen wollte. Aber die letzten ca. 40 Seiten klebte ich an den Seiten, mir liefen die Tränen nur so übers Gesicht (obwohl ich die Figuren gar nicht besonders mochte!) und das Weglegen wurde unmöglich. Wenn die Autorin eines weiß, dann wie man ein Buch beendet.

Über die Autorin:

E. Lockhart studierte Schreiben an der Vassar und an der Columbia University. Über ihre Homepage emilylockhart.com und über Twitter (@elockhart) hält sie engen Kontakt zu ihren Lesern. Ihr neuestes Jugendbuch „Solange wir lügen“ stand wochenlang auf der New York Times Bestsellerliste und erhielt in Amerika zahlreiche Auszeichnungen.

Fazit

Ich verstehe den ganzen Trubel, der um dieses Buch gemacht hat, einfach nicht. Das einzig wirklich Gute, das es für mich noch gerettet hat, war das Ende und das allein kann die ganzen Auszeichnungen doch kaum rechtfertigen. *Seufz* Wieder ein gehyptes Buch, bei dem ich nicht mitziehe.

Sonntag, 11. Oktober 2015

[TAG] Empty-Your-Buckets-TAG


Ich habe mich immer wieder davor gedrückt, meine Bucket-List von vor dem Sommer zu entbucken und den Sommer nochmal einzurollen, aus verschiedenen Gründen. Für alle, die es nicht wissen: Im Rahmen des Amazing Summer Reads-Projekts habe ich am Anfang des Sommers eine Bucket-List mit 10 Zielen/Wünschen für den Sommer geschrieben. Gerade im September habe ich eigentlich nichts mehr beigestreut, weil der Sommer nach den Ferien für mich halt vorbei war, genauso wie die Sommerbuch-Stimmung. Deshalb möchte ich nun als Abschluss noch den Empty-Your-Buckets-Tag machen.


1. Die Abschlussfahrt mit meinem Jahrgang nach Barcelona überstehen.
Wie man sieht, bin ich noch da. Es war heiß und ich kann mir schöneres vorstellen, als in der prallen Sonne durch die Stadt zu laufen. Das hätten die Lehrer wirklich mal bedenken können. Aber abgesehen davon war es klasse und sowas wie der symbolische Abschluss der Schulzeit, das spricht schon für sich, denke ich.
Ich bin kein besonders großer Fan vom Meer (und auch von Bootsfahrten nicht, wo dieses Bild entstanden ist), aber für dieses Bild hat sich diese doofe Fahrt zu diesem bestimmten Strand gelohnt. Ich finde es wunderschön, wie man hier die Weite des Meeres bis zum Horizont sehen kann, durch nichts gestört. ♥
Am überraschtesten wahr wohl jeder, dass ich ein Kleid aus Spanien mitgebracht habe. Tatsächlich, ein Kleid! Ich denke, wir können uns denken, wofür ich mein Geld sonst so ausgebe, oder? ;-) Aber Leute, ich sag euch, das war Schicksal! =D Und zwar habe ich das Kleid gesehen und es war Liebe auf den ersten Blick. Es war noch ein Kleid da und ausgerechnet in meiner Größe! 
 Vor der Fahrt war meine größte Sorge der Flug (zusammen mit der Hitze). Abschließend zu diesem Punkt möchte ich noch sagen: Ich fand ihn nicht ganz so schlimm, wie erwartet, aber ich bin ganz gerne auf der Erde. =)

2. Ein einigermaßen gutes Zeugnis bekommen.
Ich habe ein Zeugnis. Ich bin in keinem Fach unterm Strich. Das nehme ich als "Ziel erreicht". =) Da ich mich inzwischen auf Physik als Studienfach festgelegt habe und es dort in der Regel keinen NC gibt, muss ich nur das Abi bestehen, deshalb sehe ich das nicht ganz so streng. 

3. Meinen Opa besuchen.
Ja, das ist der Punkt, wegen dem ich diesen Tag vor mir her geschoben habe. Wir sind nicht wirklich im Guten außeinander gegangen und das hat mir den Rest des Sommers ganz schön vermiest. Aber okay, bis dahin war es echt schön und damit war mein Urlaub komplett: Strand in Barcelona mit der Klasse, Camping mit meinen Eltern beim Herzberg Festival und schließlich die Berge bei meinem Opa in Garmisch-Partenkirchen, zusammen mit meinem Bruder. Von da aus haben wir Wanderspaziergänge unternommen, aber auch Tagesausflüge nach Salzburg und München, wo ich teilweise als wandelnde Modekatastrophe unterwegs war. xD
Jetzt weiß ich auch, woher der Klischee-Deutsche kommt: Die tragen da unten in Bayern tatsächlich Dirndl und Lederhoden und anscheinend nicht nur zu besonderen Anlässen!

4. Meine Sommerliste lesen.
 Ich habe sage und schreibe *Trommelwirbel* 4 der Bücher gelesen. PLUS noch eines, dass ich nach dem Post noch hinzugefügt habe (How my Summer...). Es kamen einfach viel zu viele andere Bücher dazwischen, wie das eben so ist. ^^ Aber On the Fence, Amy on the Summer Road, Vergiss den Sommer nicht und Weil ich Will liebe habe ich gelesen.



5. Die geliehene Zeit von Diana Gabaldon lesen.
Tja, was kann ich dazu sagen? Grandios gescheitert. xD Ich habe das Buch noch immer nicht angefangen. Wie bei dem Punkt eben schon erwähnt, es kamen viel zu viele andere Bücher dazwischen, auf die ich in dem Moment mehr Lust hatte und die mich durch ihre Dicke nicht so sehr abgeschreckt haben. Dieses Ziel nehme ich einfach mit und bevor die zweite Staffel von Outlander ausgestrahlt wird, lese ich das Buch auf jeden Fall noch.

6. Etwas mit meinen Schwestern unternehmen. 
 Bei den Zielen hatte ich die Minions als Beispiel für diesen Punkt genannt. Ja, den Film habe wir auch zusammen gesehen. Aber wir haben auch ganz normale Sachen gemacht, ich habe mir die beiden geschnappt, bin mit ihnen spazieren gegangen und mir dabei irgendwelche Spiele für die ausgedacht. ^^ Bei einem mussten sie zum Beispiel irgendwelche Sachen finden, um Punkte zu sammeln, und als sie dann genug gesammelt hatten, war die Belohnung, dass wir zusammen Cookies gebacken haben. (Die, nebenbei erwähnt, nicht so lecker waren. xD)

7. Schreiben.
Ich habe im Sommer geschrieben, etwas über 3000 Wörter habe ich im Moment bei meiner Geschichte. Aber was ich viel wichtiger finde, ist, dass ich nun endlich eine Idee gefunden habe, an der ich hängen geblieben bin und nicht nach ein paar Wochen wieder das Interesse verloren habe. Und der Rest liegt ja nun noch vor mir, oder? Jedenfalls sehe ich dieses Ziel auch als erfüllt an.

8. In ein anderes Bundesland fahren.
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wieso ich das auf die Liste gesetzt habe. xD Auf dem Weg zu meinem Opa nach Bayern bin ich bestimmt durch mindestens zwei weitere Bundesländer gefahren. Aber okay, ignorieren wir das. Ich war ein paar Mal auch in Mainz und Umgebung unterwegs, unter Anderem beim 11. Fantasy Festival. Das passt jetzt schon wieder, da ich von dort einerseits das Buch Die Buchspringer habe (Mit Widmung von der Autorin!), das für nächste Woche geplant ist, und andererseits Teslas [...] Vermächtnis entdeckt habe, das ich im Moment lese und super klasse finde. =D Ja, da war er, der aktuelle Bezug...



9. Diese kleine Buchhandlung bei uns in der Stadt besuchen.
Ähm, welche Buchhandlung? Hä? Zu meiner Verteidigung: Ich bin kein einziges Mal an ihr vorbei gelaufen und habe deshalb auch nie daran gedacht, sie mir mal anzuschauen. So nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn.

10. Meine Wand streichen.
Hier kann ich nicht mal mehr die "Aus den Augen, aus dem Sinn"-Ausrede benutzen, das zieht hier echt nicht. xD  Die Wand ist immer noch genauso bemalt wie vor dem Sommer und das Streichen als Ziel zu setzten hat gar nichts gebracht. ^^


Also das war mein Sommer und die Ziele, die ich Punkte, die ich nicht geschafft habe, waren mir eigentlich auch gar nicht so wirchtig. =) Übrigens habe ich gerade auch mal nachgezählt, wie viele Bücher es in diesen vier Monaten waren und wow, die Zahl hört sich ziemlich groß an: 47. Ich wiederhole, ich habe von Juni bis September 47 Bücher gelesen. Irgendwie fällt mir das schwer zu glauben, aber okay. ^^


Und wie war euer Sommer so? Was habt ihr erlebt/geschafft oder eben nicht?

Samstag, 10. Oktober 2015

Mädelsabend bei Tanja und Leni


Leni und Tanja veranstalten heute einen Mädelsabend. Es geht darum, gemeinsam zu lesen, zu quatschen, jede Stunde eine von den beiden gestellte Frage zu beantworten und einfach den Abend zu verbringen. =)


Ich habe noch gar keine Ahnung, was ich lese. Ich denke, ich fange erstmal mit einem von im Moment fünf angefangenen Büchern an. Mit anderen Worten, eins von diesen:

 

Keine Ahnung, seit Tagen fange ich schon viele Bücher an und beende nicht ganz so viele. Das Ergebnis sind jede Menge angefangene Bücher. Yay! Vielleicht fange ich nachher auch einfach noch etwas Anderes an. ^^


[18.00 Uhr] Auf welcher Seite beginnst du heute mit deinem Buch und worum geht es in etwa?

Mist, und schon klappt das mit meiner Auswahl nicht mehr. xD Fürs Erste wird es wohl Teslas [...] Vermächtnis sein. Keine Liebesgeschichte, aber was solls, Physik! Ich fange auf Seite 134 an.
In dem Buch geht es um irgendwelchen Schrott, den Nick auf seinem neuen Dachboden findet und kurzerhand bei einem Flohmarkt verkauft. Aber bald schon kommt heraus, das dieser Schrott eigentlich gar kein Schrott ist, sondern bahnbrechende Erfindungen von Nikola Tesla. (Und ich meine, wirklich bahnbrechende und geniale Erfindungen!) Und jetzt muss Nick zusammen mit Caitlin versuchen, diese Gegenstände wieder zurückzubekommen, bevor diese komischen Leute sie in die Finger kriegen. 
EIGENTLICH ist es ein Kinderbuch, aber EIGENTLICH ist es mir auch total egal. Es ist klasse. =D


[19.00 Uhr] Wie würdet ihr euer Buch bisher in einem Wort beschreiben und warum?

Willichauchhaben. Ja, das ist ein Wort! ^^ Das bezieht sich auf die ganzen Erfindungen. So ein Klappe! Zuhören!, dass deinen Satz mit einer Voraussage beendet, wenn du an der Schnur ziehst, wäre einfach zu praktisch
Hier ein Beispiel:
Nicks Freund Mitch zieht an der Schnur und sagt: "Nicks Problem..."
"...wird sich von selbst lösen."
 Na, was habe ich gesagt? Praktisch.

[20.00 Uhr] Mit welchem Lied bringst du die Geschichte deines Buches in Verbindung?

Da musste ich eine Weile überlegen. Kennt ihr den Film Duell der Magier? Da ist eine Stelle, wo der Protagonist, dessen Namen ich vergessen habe, mit seiner Angebeteten, deren Namen ich auch nicht mehr weiß, in diesen Metallkäfigen. Die heißen Teslaspulen. Und da kommt Secrets von OneRepublic vor. Also wähle ich das Lied aus. =) 



Das war die Szene, die ich meinte. Und hier noch das Original:

So, und JETZT gehe ich erstmal essen. =)

[21.00 Uhr] Wie findest du bisher den Love-interest? Bei einer Dreiecksbeziehungsgeschichte oder mehr: Für wen würdet ihr euch persönlich entscheiden?
Ich zitiere mich mal kurz:  "EIGENTLICH ist es ein Kinderbuch, aber EIGENTLICH ist es mir auch total egal." Deshalb gibt es auch nicht so wirklich einen Love interest. Am ehesten kommen noch Caitlin und Noah als Paar in Frage und ich mag beide echt gerne. Caitlin ist eines von diesen starken, unabhängigen und selbstbewussten Mädchen und Noah eher der schüchterne Typ. Aber er ist neu in der Stadt und in der Schule, also sei ihm verziehen. =)

Alternativfrage für die, die die bislang keine Liebesgeschichte erleben durften: Wie lautet der Satz, den du zuletzt gelesen hast?

Gute Frage. ^^ "Er würde sich bestimmt freuen." war es.


 [22.00 Uhr]  Gibt es für dich einen Charakter, mit dem du bislang so gar nicht klarkommst?

Und schon wieder komme ich wegen meiner Blogrunde erst nach 20 Minuten zu der Frage. xD
Am ehesten noch Petula. Sie ist total fixiert auf Nick, weil er der Neue ist und hat ihn schon zu einem Date "gezwungen", indem sie ihm nur dann verraten wollte, was ihr "Schrottteil" so drauf hat und total eifersüchtig auf Caitlin ist, obwohl da rein gar nichts ist!

[23.00 Uhr] Eignet sich das Buch deiner Meinung nach für eine Verfilmung/Serie/etc.?

Ja, ich denke schon. Ich will jetzt nicht schon wieder von diesem coolen Schrott anfangen, aber ich könnte mir vorstellen, dass man echt was daraus machen könnte. Also, falls das ein Filmproduzent jemals lesen sollte: Bitte, versucht euch dran! Der nächste Familienfilm, der in Kindern das Interesse für Physik weckt. ^^

[24.00 Uhr] Mit welchen Erwartungen bist du an dein Buch herangetreten? Wurden sie (bislang) erfüllt?

Süße und witzige Geschichte, in der es um Physik geht - ja, meine Erwartungen hat das Buch bisher erfüllt. Naja, bei einer Veranstaltungen vor ein paar Monaten wurde ein Stück aus dem Buch vorgelesen, deshalb wusste ich auch so in etwa, was mich erwarten würde. Und ich finde es toll. =D

Wie gefiel dir der heutige Mädelsabend? Was hat dir besonders gefallen, was könnte man beim nächsten Mal vielleicht besser machen? Hast du Ticks, Tricks und Tipps für uns? ;o) 

Keine Ahnung. Vielleicht Lese- und Kommentierzeiten, damit man auch mal zum Lesen kommt? xD Es hat aber auch so total viel Spaß gemacht mit euch. Deshalb danke an Leni und Tanja fürs Organisieren und euch anderen, dass ihr mitgequatscht habe. Das war es auch, was mir am meisten gefallen hat: Das ganze von Blog zu Blog wandern und kommentieren und dass ich dadurch einige neue Blogs entdeckt habe, die ich die nächsten Tage durchforsten kann. =)

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Büchertrailer Wednesday #1


Der Büchertrailer Wednesday ist eine Aktion von Leni von Meine Welt voller Welten, in der es darum geht, Büchertrailer vorzustellen, egal ob einen guten oder schlechten und egal, ob man das Buch schon kennt oder nicht.

*****

Ich habe mich mal auf die Suche gemacht und dabei entdeckt, dass ich sogar irgendwann mal eine Buchtrailer-Playlist bei Youtube gemacht habe. xD Und dadurch habe ich meinen Lieblingsbuchtrailer wiedergefunden, sodass ich ihn nun auch mit euch teilen kann. Es ist der zu Clockwork Princess von Cassandra Clare. =)



Ich liebe, liebe, liebe diesen Trailer. ♥ Kurz, bevor das Buch vor 2,5 Jahren rauskam, habe ich es rauf und runter geschaut und jetzt beim Schreiben dieses Posts ist es wieder genauso schlimm.
Das Mädchen ist einfach Tessa. Das Aussehen, die Stimme, die Worte. Es passt alles so gut zu ihr. Die beiden Typen hingegen, Jem und Will (der asiatische Geiger und der Frauenheld - zumindest im Trailer hier) passen mal sowas von gar nicht.
Besonders gerne mag ich die Stimmung des ganzen Videos. Viktorianisches London, Spannung, Romantik - hach. ♥
Diesen Effekt mit dem Blut am Ende mag ich nicht so gerne, aber ansonsten ist perfekt, finde ich. =)


Und, wie findet ihr ihn? =)


Montag, 5. Oktober 2015

[Tag] Books Until The End


Ich habe diesen super genialen Tag bei Laura gesehen und wollte ihn seitdem unbedingt auch selber mal machen. =D


Das Szenario
Ein Asteroid schlägt auf die Erde ein. Da er mitten im Atlantischen Ozean landet, löst er riesige Flutwellen aus, die alles bis auf ein paar Gebirgsketten überfluten. Die Regierung hat vorsorglich Bunker gebaut. Du und deine Lieben werden ausgelost, einen dieser Bunker zu beziehen. Da ihr einen besonders kühlen Kopf in der Vorbereitungszeit bewahrt, ernennt man euch zum Kommandanten eurer Bunkerkolonie und ihr dürft einige wichtige Entscheidungen treffen.


Die 11 Fragen:


DER EINZUG


1. Welche 10 Bücher/Buchreihen nimmst du mit in den Bunker, um sie für die Nachwelt zu sichern? (Anm.: Wichtige literarische Werke hat die Regierung schon in Sicherheit gebracht, es geht vornehmlich um Unterhaltungsliteratur) 
Fürs Protokoll: Eigentlich würde ich mindestens doppelt so viele mitnehmen müssen. Mit ein bisschen Schummeln *hust* bin ich dann irgendwann (nach Stunden voller hin und her überlegen) bei diesen 10 Büchern bzw. Reihen gelandet (auch wenn die meisten noch nicht beendet sind ^^):


2. Du darfst 5 Buchcharaktere aussuchen, die mit dir in den Bunker ziehen, wen nimmst du mit und wieso?

Witzigerweise sind die Bücher der fünf auch alle schon sicher im Bunker. Wenn die irgendwann genug von mir hätten, könnten sie gleich wieder in ihre Geschichten schlüpfen. xD
  1. Jamie Fraser -> Als Mann für alles und Anschmachtobjekt zwischen den anderen vier (weiblichen) Charakteren. xD
  2. Cinder -> Wer weiß, wozu man mal einen Cyborg so brauchen könnte.
  3. Anna Oliphant -> Weil sie vermutlich eine gute Freundin wäre und mit guten Freunden ist ein Bunkeraufenthalt zwar immer noch ein Bunkeraufenthalt, aber zumindest mit Freunden. Irgendwie macht das keinen Sinn, aber was solls. Anna kommt mit. xD
  4. Tessa Grey -> Sie ist jemand, mit dem man über die ganzen geretteten Bücher auch sprechen könnte. Außerdem kann sie ihre Gestalt wechseln und ab und zu ein neues Gesicht bringt ein bisschen Abwechslung.
  5. Shazi -> Sie ist eine super Geschichtenerzählerin und wenn alle Bücher erstmal gelesen sind, kann sie sich neue ausdenken und erzählen
  

3. Welcher Buchcharakter würde unter keinen Umständen einen Platz in deinem Bunker bekommen? (Kann auch ein Bösewicht sein)
Jean-Baptiste Grenouille aus Das Parfüm, hauptsächlich aus drei Gründen.
  1. Er ist gruselig.
  2. Er ist ein Mörder 
  3. Ich hasse ihn.
Da könnte man sich die ganze Mühe mit dem Bunker und dem Menschenretten auch gleich sparen. 
 
 
DAS ÜBERLEBEN IM BUNKER


4. Wehmütig denkst du an deine ungelesenen Bücher, die du zurückgelassen hast. Um welche 3 Bücher deines SuBs tut es dir am meisten Leid, dass du sie noch nicht gelesen hast? 




 Irgendwann, spätestens nach dem Bunker, ihr drei. Irgendwann!
  

5. Nach einigen Wochen ist die Stimmung im Bunker gedrückt, welches Buch würde dich nun wieder aufmuntern?

Wie gut, dass ich da das richtige auch schon im Bunker habe. ^^ Es wäre ganz sicher eines der Bücher von Tanja Voosen. Welches genau? Keine Ahnung. Alle hinter einander.


6. Die Ofenanzünder gehen euch aus, welche 3 Bücher aus deinem Regal könntest du am ehesten um ein paar Seiten erleichtern, damit ihr Papier zum anzünden der Heizöfen habt?
Mist, Regal. Die meisten von denen, die als Brennholz herhalten dürften, hatte ich entweder ausgeliehen oder schon vertauscht. Von denen, die im Moment noch drin stehen, würde es wohl diese hier treffen:


 
7. Immer nur die gleichen Menschen im Bunker um sich zu haben, kann anstrengend werden. Mit welchem Charakter könntest du es am längsten aushalten?

Jamie, weil er (hab ich das schon mal erwähnt?) PERFEKT ist! ♥
 


8 . Bei welchem Charakter würde schon nach kurzer Zeit die Fetzen fliegen?

Schon wieder Jamie. Aber was kann ich denn dafür? Das ganze rumsitzen auf so engem Raum würde ihn verrückt machen und als einziger Kerl zwischen uns Frauen... Vermutlich würden er und mein Bruder früher oder später auf einander losgehen.



DER WIEDERAUFBAU


9. In der neuen Welt ist von nun an alles möglich. Nenne eine Fähigkeit eines Buchcharakters, die du gerne hättest, um die neue Welt aufzubauen und/oder um damit eine andere/bessere Welt zu schaffen.
Mir fallen da spontan die ganzen Fähigkeiten von Helen aus Göttlich ein. Konnte sie nicht auch Welten erschaffen? Das wärs doch - ich schaffe die neue Welt allein durch meine Gedanken und Vorstellunge, während ich nebenbei durch die Luft fliege und mit Blitzen um mich schmeiße. Was einen Sinn hat. Bestimmt. Ich sage Bescheid, sobald ich ihn gefunden habe.


10. Welcher Welt/Welchem System aus einem Buch soll die neue Welt auf keinen Fall ähneln?  
*Denk*
*Immer noch denk*
Eigentlich keiner Welt und keinem System, das mir so einfällt. Alles soll Friede, Freude, Eierkuchen mit Regenbogen und Einhorn sein, es gibt keine Kriege und keine korrupten Regierungen, die alle anderen unterdrücken und die Welt soll auch nicht durch irgendwas zerstört worden sein (wobei meine Blitze vielleicht nicht allzu hilfreich waren - ups!). 
 
 

11. Du darfst dir einen Autor aussuchen, der über den Weltuntergang, die Zeit im Bunker und den Wiederaufbau schreibt, wer soll es sein?
Im Moment würde ich sagen Maggie Stiefvater. Sie würde die ganze Anstrengung und die harte Zeit irgendwie so beschreiben, das künftige Generationen die Geschichten dann auch wirklich lesen wollen würden.


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*


Ich tagge Leni, weil ha, jetzt tagge ICH DICH mal. ;-) Und auch sonst jeden, der Lust auf diesen super coolen, genialen Tag hat, weil er nicht nur cool und genial ist, sondern auch Spaß macht. =D